Seite auswählen

DAS THEATER DES RITUS
DE ARTE LITURGICA

Als ich an diesem Buch zu arbeit­en begann, habe ich Her­mes Phet­tberg gefragt, was denn »das Rit­u­al« mit »dem The­ater« zu tun habe. Er maulte: »Das Burgth­e­ater kann sich noch so zusam­men­reißen – Liturgie ist wirk­lich großes The­ater!« Wirk­lich Großes hat(te) zweifel­los Her­mann Nitsch mit seinem Orgien Mys­te­rien The­ater vor: »das vor­bild für das totale the­ater der zukun­ft wird in der messe gese­hen (erkan­nt).« Aber nicht nur The­ater und Sein­skün­stler jen­er Bre­it­en, wo die Donau römisch-katholisch fließt, wollen tief­ere Verbindun­gen zwis­chen »Rit­u­al« und »The­ater« erken­nen. Für Har­ald Schmidt war die katholis­che Messe »eine fun­da­men­tale erste Erfahrung der The­atra­lik«. Thomas Mei­necke will wis­sen: »Selb­st die agnos­tis­chste Popin­sze­nierung baut auf Liturgie.« Schließlich über­schre­it­et die Akademie den Par­naß der Analo­gien und Fam­i­lienähn­lichkeit­en – jen­seits von Donau und Elbe: »Vom Rit­u­al zum The­ater« schre­it­et Vic­tor Turn­er (1982). »Vom Rit­u­al zum The­ater und zurück« Richard Schech­n­er (1985). Wie weit sind die Wege und wohin führen sie?
Vor dem Hin­ter­grund dieser diskur­siv­en Prax­en entwirft das vor­liegende Buch aus vornehm­lich liturgiean­thro­pol­o­gis­ch­er sowie the­aterkün­st­lerisch­er Per­spek­tive in siebzehn fik­tiv­en Gesprächen eine Poet­ik der Liturgie.

REZEPTION UND DISKUSSION

Markus Bunt­fuß und Friede­mann Bar­niske (Hg.): Luther ver­ste­hen. Per­son — Werk — Wirkung. Leipzig: Evan­ge­lis­che Ver­lagsanstalt 2016.
Beitrag von Klaus Raschzock: »Die innere Bühne: Luther und die Fol­gen für das The­ater«, 235–275; hier 274f.: »The­ater des Rit­us nach Hilar­ius von Lérins: Die fik­tionale Syn­these von Liturgie und The­ater bei Hannes Benedet­to Pircher (2010)«.

Tere­sa Leon­hard­mair: »Leiturgía – Ort der musiké: Plä­doy­er für eine Per­spek­tive auf Kirchen-Musik als het­ero­modales Ereig­nis«.
RES [Review of Ecu­meni­cal Stud­ies Sibiu / The Jour­nal of Lucian Bla­ga Uni­ver­si­ty of Sibiu, De Gruyter] 7 (3/2015), 422–440.

Maria Elis­a­beth Aign­er: Bib­lio­dra­ma und Bib­li­olog als pas­torale Ler­norte. Stuttgart: Kohlham­mer 2015.

Diet­mar Coors: The­ater als Gottes­di­enst: Das geistliche Schaus­piel als mod­erne Verkündi­gungs­form: Rezep­tion eines his­torischen Mod­ells.
Berlin: LIT Ver­lag 2015.

Albert Ger­hards: »Wie christliche Gottes­di­en­ste gestal­ten? Die Ästhetik der Liturgie«. 
Herder Kor­re­spon­denz
 67. Jahrgang (2013), Heft Spezial 1, 9–13.

Kees de Groot: »Play­ing with Reli­gion in Con­tem­po­rary The­atre«.
Implic­it Reli­gion (Jour­nal of the Cen­tre for the Study of Implic­it Reli­gion and Con­tem­po­rary Spir­i­tu­al­i­ty)
 Vol. 15, No. 4 (2012) 457–475.

Nina Fren­zel: »Liturgie – das große Gottesthe­ater? Szenis­che und musikalis­che Dimen­sio­nen.«
Tagungs­bericht über ein inter­diszi­plinäres Kol­lo­qui­um des Sem­i­nars für Liturgiewis­senschaft in Bonn. Litur­gis­ches Jahrbuch 62 (2012) 207–213.

Mar­cus Ans­gar Friedrich: »Keine Inspi­ra­tion ohne Kon­spir­a­tion, ohne Tran­spi­ra­tion, ohne Tra­di­tion! Litur­gis­che Präsenz 2010«.
In: Julia Helmke und Klaus Hoff­mann (Hg.): Begeg­nun­gen zwis­chen Kirche und The­ater. Impulse, Dialoge und Pro­jek­te. 
Berlin / Milow / Stras­burg 2011: Schib­ri-Ver­lag 60–66.

Ewald Volgger OT: »Liturgie – zur Kun­st gewor­denes Leben«. The­ol­o­gisch-Prak­tis­che Quar­talschrift 159 (2011) 28–35.


Ö1 Rund­funksendung Von Tag zu Tag vom 6. Juli 2011

Ö1 Rund­funksendung Logos vom 19. Feb­ru­ar 2011

Ö1 Rund­funksendung Lep­orel­lo vom 17. Novem­ber 2010

LESEPROBEN